ICN-organisationen

Organisationen

Überblick der Organisationen und Initiativen, die regelmäßige Angebote  im Bereich Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Berlin bereitstellen. 

Organisationen von A-Z.

Organisation nach Namen suchen

PEN PAPER PEACE – Mit Bildung Frieden schaffen. Pen Paper Peace e.V. setzt sich für Bildung ein. Stift und Papier verbessern sinnbildlich gesprochen die Situation von jungen Menschen. Wir wollen durch Bildungsprojekte weltweite Brücken bauen. Denn Bildung schafft Perspektiven, Mut und ist die Voraussetzung für eigenverantwortliches Handeln. Zum einen setzen wir uns für die politische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Europa ein. Dabei wollen wir zum eigenverantwortlichen Denken anregen, globale Zusammenhänge und ihre Einflüsse auf den Menschen verdeutlichen und Handlungsmöglichkeiten ohne Bevormundung aufzeigen. Gleichzeitig ermöglichen wir jungen Menschen in den ärmsten Regionen dieser Welt einen Zugang zu Bildung und eine sichere Anlaufstelle. So stärken wir nicht nur die individuelle Lebensperspektive von Kindern, sondern stabilisieren auch langfristig die lokalen Zivilgesellschaften.

Kontakt:
Harzer Str. 39, 12059 Berlin
Telefon: +49(0) 176 808 211 09
Kontaktperson: Jana Gottschalk

Website:
www.pen-paper-peace.org

CHAT der WELTEN - virtueller Austausch für Globales Lernen Der CHAT der WELTEN ist ein Programm von Engagement Global mit Mitteln des BMZ und wird in Brandenburg durch die RAA Brandenburg durchgeführt.

Kontakt:
Zum Jagenstein 1, 14478 Potsdam
Telefon: 0331 747 89 31
Kontaktperson: Erbin Dikongue

Website:
raa-brandenburg.de

Unser gemeinnütziger Verein RESTLOS GLÜCKLICH engagiert sich für mehr Wertschätzung und bewussten Konsum von Lebensmitteln. Wir leisten Bildungsarbeit in Projekten, bei unseren Mitmach-Aktionen und in einzelnen Workshops. Wir sensibilisieren Kinder und Erwachsene für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln in der Küche und setzen uns damit aktiv gegen Lebensmittelverschwendung ein.

Kontakt:
Grunewaldstraße 9, 10823 Berlin
Telefon: +49 157 588 966 20
Kontaktperson: Nina Carryer

Website:
www.restlos-gluecklich.berlin

SIRPLUS – 1 Beitrag

SIRPLUS macht das Lebensmittelretten zum Mainstream! Das Impact-Startup rettet überschüssige, abgelaufene oder “unperfekte” Lebensmittel vor der Verschwendung und bringt sie zurück in den Kreislauf. Mit sechs Berliner Rettermärkten und dem Online Shop (www.sirplus.de) wird das Retten für alle zugänglich! Durch unser Bildungsangebot schaffen wir Bewusstsein für das Thema Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelwertschätzung. Werde auch Du ganz einfach Lebensmittelretter*in und leiste einen Beitrag zu nachhaltigem Konsum und Klimaschutz!

Kontakt:
Ordensmeisterstraße 36, 12099 Berlin
Telefon: 017634656562
Kontaktperson: Susanne Zander

Website:
sirplus.de

SODI ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich für Gleichberechtigung in der Welt einsetzt. SODI steht für Solidarität: Gemeinsam mit Initiativen und Organisationen des Globalen Südens setzen wir uns für die Emanzipation der Menschen ein und stärken ihre aktive Teilhabe. SODI verbindet die internationale Arbeit mit politischem Engagement in Deutschland. Mit unserer Bildungs- und Kampagnenarbeit zeigen wir die Perspektiven unserer Partnerprojekte im Globalen Süden auf, machen durch politische Kampagnen auf globale Ungleichheiten und ungerechte Machtverhältnisse aufmerksam und unterstützen das Verantwortungsbewusstsein der Menschen hierzulande. Durch entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland diskutiert SODI globale Themen mit Schüler*innen, jungen Erwachsenen und Bildungsreferent*innen, online und offline.

Kontakt:
Türrschmidtstr. 7-8, 10317 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 9209093 0
Kontaktperson: Tamara Abendroth

Website:
www.sodi.de

Das Umweltbildungszentrum (UBZ) Kienbergpark ist ein idealer Lernort für gemeinsame Erfahrungen und lebensnahe Wissensvermittlung im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Außer den Räumlichkeiten im Umweltbildungszentrum stehen Gartenflächen, Wiesen, der Wuhleteich sowie der Naturerfahrungsraum als grüne Lernorte zur Verfügung. Neben dem umfangreichen, altersspezifischen Bildungsangebot für Kitas und Schulen bietet das UBZ auch an den Wochenenden und in den Ferien ein vielfältiges Programm für Familien, Erwachsene, Hortgruppen und Jugendfreizeiteinrichtungen an. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit zahlreichen außerschulischen Akteuren aus dem Bereich Umweltbildung, Natur- und Umweltverbänden, städtischen Einrichtungen sowie Initiativen und Stiftungen entwickelt und durchgeführt.

Kontakt:
Umweltbildungszentrum Kienbergpark, 12683 Berlin
Telefon: 030 700 906 57 4/2
Kontaktperson: Ulrich Nowikow & Eike Friederici

Website:
www.gruen-berlin.de

WEED e.V. thematisiert und analysiert seit 1990 strukturelle Ursachen globaler Armuts-, Entwicklungs- und Umweltprobleme und nimmt die Mitverantwortung der Industrienationen in den Blick. Durch Öffentlichkeits-, Kampagnen-, Advocacy- und Bildungsarbeit möchten wir zu einer gerechteren, ökologischeren und friedlicheren Wirtschaft und Gesellschaft beitragen.

Kontakt:
Eldenaer Str. 60, 10247 Berlin
Telefon: (030) 275 82 616
Kontaktperson: Johanna Teuffel

Website:
weed-online.org

Kontakt:
Am Borsigturm 9, 13507 Berlin
Telefon: +49 (0)30 253 990-42
Kontaktperson: Fee Schreier

Website:
www.weltfriedensdienst.de

Teilen wir die weltweite Ackerfläche durch die Zahl der Menschen auf der Erde, so erhält jeder Mensch 2000 m². Darauf muss wachsen, was uns ernährt und versorgt. Die zukünftige Fruchtbarkeit und die biologische Vielfalt unseres Bodens hängen davon ab, wie wir damit umgehen. Das heißt, wie wir den Boden bearbeiten, die Pflanzen behandeln und die Ernte verarbeiten. Und teilen wir die globale Ackerfläche gerecht auf, ist genug für alle da. In Berlin-Pankow führen wir globale Herausforderungen auf ein menschliches Maß zurück und machen sie damit praktisch bearbeitbar. Hier bauen wir die Ackerkulturen dieser Welt im gleichen Verhältnis an, wie sie auf den Feldern weltweit wachsen – die ganze Welt auf einem Acker. Damit zeigen wir Ungleichgewichte im globalen Anbau auf und finden gemeinsam Alternativen.

Kontakt:
Marienstraße 19, 10117 Berlin
Telefon: (030) 28 48 23 20
Kontaktperson: Virginia Boye (Bildungsreferentin)

Website:
www.2000m2.eu