Zum Inhalt springen
ICN-organisationen

Organisationen

Überblick der Organisationen und Initiativen, die regelmäßige Angebote  im Bereich Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Berlin bereitstellen. 

Organisationen von A-Z.

Organisation nach Namen suchen

Die Initiative Perspektivwechsel e.V. ist ein Verein der transkulturellen Begegnung und politischen Bildung mit Sitz in Berlin. Mit verschiedenen Bildungsprojekten möchte der Verein zu einer kritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Machtverhältnissen anregen und die Beziehungen zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden, hinsichtlich ihrer Funktionsweisen und historischen Entwicklung, hinterfragen. Durch verschiedene pädagogische Angebote (Workshops, Comic, Wanderausstellung) möchte die Initiative Perspektivwechsel insbesondere junge Menschen empowern und in gesellschaftliche Diskurse integrieren sowie für Diskriminierungsformen wie beispielsweise Rassismus, Sexismus oder Klassismus sensibilisieren.

Kontakt:
Am Sudhaus 2 , 12053 Berlin
Telefon: 030 350 560 55
Kontaktperson: Bathilde Maestracci

Website:
www.initiative-perspektivwechsel.org

Wir setzen uns für einen gleichberechtigten Dialog zwischen Nord und Süd ein. Wir reflektieren unseren Bezug zum Weltgeschehen - angefangen bei unserem Alltag, bis hin zu Zukunftswünschen. Wir wollen durch Engagement und Stärkung eines nachhaltigen Lebensstils unseren Beitrag leisten zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft.

Kontakt:
Lenbachstr. 2, 12157 Berlin
Telefon: (030) 856 00 404
Kontaktperson: Dr. Gisela Führing

Website:
www.aset-ev.de

KATE e. V. – 10 Beiträge

KATE ist eine 1988 gegründete umwelt- und entwicklungspolitische Organisation. Unsere Vision einer tragfähigen Entwicklung ist ein ganzheitliches Konzept, das Ökologie, Gerechtigkeit, Wirtschafts- entwicklung und Demokratie verbindet und zu einer sozialen und gerechten Gesellschaft im Norden und im Süden führt. Entwicklungs- und umweltpolitische Bildungsarbeit sehen wir als grundlegende Basis diese Vision umzusetzen.

Kontakt:
Am Sudhaus 2, 12053 Berlin
Telefon: 030-44 05 31 10
Kontaktperson:

Website:
www.kate-berlin.de

Wir sind ein 2005 gegründeter Verein, der sich sowohl in Südafrika als auch in Deutschland dafür engagiert, dass sich junge Menschen aktiv in die Gesellschaft einbringen und so zum Wandel nicht nur ihres eigenen Lebens, sondern auch ihrer Umgebung beitragen. Wir glauben, dass der Schlüssel dafür vielfältige Bildung ist – ganz im Sinne unseres Namens Masifunde, was auf isiXhosa „Lasst uns lernen“ bedeutet. Durch unsere Bildungsprogramme wollen wir Kinder und Jugendliche ermutigen, sich in ihrer Gemeinschaft zu engagieren und Verantwortung für sich selbst und ihre Mitmenschen zu übernehmen. Gleichzeitig schulen wir mit unseren Programmen interkulturelle Kompetenzen sowie das Erkennen und Verstehen globaler Zusammenhänge.

Kontakt:
Donaustr. 12, 64625 Bensheim
Telefon: +49 (0) 176 692 565 60
Kontaktperson: Sarah Jermutus

Website:
www.masifunde.de

MISEREOR – 8 Beiträge

Misereor ist das größte deutsche katholische Entwicklungswerk. Unabhängig von Glauben, Kultur oder Hautfarbe setzen wir uns gemeinsam mit Partnerorganisationen in Afrika, im Nahen Osten, in Asien, Ozeanien und Lateinamerika für eine gerechtere Welt ein. Entwicklung braucht es aber auch bei uns. Deshalb bringen wir die „Eine Welt“ an die Schule – mit einem umfangreichen Angebot für Unterricht, Projekttage und Aktionen. Unsere Referentinnen und Referenten haben in der Entwicklungszusammenarbeit gearbeitet und vermitteln Ihrer Klasse authentische Einblicke in weltweite Zusammenhänge. Wir zeigen, was uns mit dem „Globalen Süden“ verbindet und welche Verantwortung wir tragen, um dieses Miteinander gerechter zu gestalten.

Kontakt:
Chausseestraße 128/129, 10115 Berlin
Telefon: 030 44351987
Kontaktperson: stefan.gransow@misereor.de

Website:
www.misereor.de

Hauptziele des Vereins in Bezug auf Deutschland, insbesondere Berlin, bestehen in der Förderung und Selbstermächtigung von Menschen in den afrikanisch-migrantischen Communities, der Vermittlung kultureller Werte afrikanischer Gesellschaften, der Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit und kolonialer Kontinuitäten, sowie der Öffnung der Zivilgesellschaft für den interkulturellen Dialog.

Kontakt:
Brüsseler Straße 36, 13353 Berlin
Telefon: 40 75 75 51
Kontaktperson:

Website:
narud.org

New Hope and Light e. V. ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Nachhaltigkeit als übergeordnetes Prinzip in allen Bereichen des menschlichen Handelns zu verankern. Die Inhalte unserer Bildungsangebote richten sich an Kinder und Jugendliche. Dabei sollen sie spielerisch und aktiv lernen, wie relevant das Thema der Nachhaltigkeit im globalen Zusammenhang ist.

Kontakt:
Elsenstraße 75, 12059 Berlin
Telefon: + 49 (0) 3054833476
Kontaktperson: Germaine Flaure Ngamou

Website:
www.newhopeandlight.com

Pen Paper Peace e.V. – 2 Beiträge

PEN PAPER PEACE – Mit Bildung Frieden schaffen. Pen Paper Peace e.V. setzt sich für Bildung ein. Stift und Papier verbessern sinnbildlich gesprochen die Situation von jungen Menschen. Wir wollen durch Bildungsprojekte weltweite Brücken bauen. Denn Bildung schafft Perspektiven, Mut und ist die Voraussetzung für eigenverantwortliches Handeln. Zum einen setzen wir uns für die politische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Europa ein. Dabei wollen wir zum eigenverantwortlichen Denken anregen, globale Zusammenhänge und ihre Einflüsse auf den Menschen verdeutlichen und Handlungsmöglichkeiten ohne Bevormundung aufzeigen. Gleichzeitig ermöglichen wir jungen Menschen in den ärmsten Regionen dieser Welt einen Zugang zu Bildung und eine sichere Anlaufstelle. So stärken wir nicht nur die individuelle Lebensperspektive von Kindern, sondern stabilisieren auch langfristig die lokalen Zivilgesellschaften.

Kontakt:
Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin
Telefon: 0176 63 72 04 67
Kontaktperson: Dr. Marie Wachinger oder Dr. Alissa Jung

Website:
www.pen-paper-peace.org

CHAT der WELTEN - virtueller Austausch für Globales Lernen Der CHAT der WELTEN ist ein Programm von Engagement Global mit Mitteln des BMZ und wird in Brandenburg durch die RAA Brandenburg durchgeführt.

Kontakt:
Zum Jagenstein 1, 14478 Potsdam
Telefon: 0331 747 89 31
Kontaktperson: Erbin Dikongue

Website:
raa-brandenburg.de

Unser gemeinnütziger Verein RESTLOS GLÜCKLICH engagiert sich für mehr Wertschätzung und bewussten Konsum von Lebensmitteln. Wir leisten Bildungsarbeit in Projekten, bei unseren Mitmach-Aktionen und in einzelnen Workshops. Wir sensibilisieren Kinder und Erwachsene für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln in der Küche und setzen uns damit aktiv gegen Lebensmittelverschwendung ein.

Kontakt:
Grunewaldstraße 9, 10823 Berlin
Telefon: +49 157 588 966 20
Kontaktperson: Nina Carryer

Website:
www.restlos-gluecklich.berlin

SIRPLUS – 1 Beitrag

SIRPLUS macht das Lebensmittelretten zum Mainstream! Das Impact-Startup rettet überschüssige, abgelaufene oder “unperfekte” Lebensmittel vor der Verschwendung und bringt sie zurück in den Kreislauf. Mit sechs Berliner Rettermärkten und dem Online Shop (www.sirplus.de) wird das Retten für alle zugänglich! Durch unser Bildungsangebot schaffen wir Bewusstsein für das Thema Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelwertschätzung. Werde auch Du ganz einfach Lebensmittelretter*in und leiste einen Beitrag zu nachhaltigem Konsum und Klimaschutz!

Kontakt:
Ordensmeisterstraße 36, 12099 Berlin
Telefon: 017634656562
Kontaktperson: Susanne Zander

Website:
sirplus.de

SODI ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich für Gleichberechtigung in der Welt einsetzt. SODI steht für Solidarität: Gemeinsam mit Initiativen und Organisationen des Globalen Südens setzen wir uns für die Emanzipation der Menschen ein und stärken ihre aktive Teilhabe. SODI verbindet die internationale Arbeit mit politischem Engagement in Deutschland. Mit unserer Bildungs- und Kampagnenarbeit zeigen wir die Perspektiven unserer Partnerprojekte im Globalen Süden auf, machen durch politische Kampagnen auf globale Ungleichheiten und ungerechte Machtverhältnisse aufmerksam und unterstützen das Verantwortungsbewusstsein der Menschen hierzulande. Durch entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland diskutiert SODI globale Themen mit Schüler*innen, jungen Erwachsenen und Bildungsreferent*innen, online und offline.

Kontakt:
Am Sudhaus 2, 12053 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 9209093 0
Kontaktperson:

Website:
www.sodi.de