Planspiel „Heißer Draht“

© EPIZ e.V.

Die Rolle, die Kupfer in unserer Geschichte gespielt hat, ist von großer Bedeutung, aber es hat auch negative Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen: soziale Ungleichheit, lebensbedrohliche Krankheiten, desaströse Umweltverschmutzung. Das meiste Kupfer, das Deutschland importiert und recycelt, wird in der Elektrotechnik verwendet.

In dem Planspiel „Heißer Draht“ nehmen die Teilnehmenden Rollen unterschiedlicher Akteur*innen des Kupferabbaus ein. Dadurch können die unterschiedlichen Perspektiven auf den Kupferabbau erfahrbar gemacht werden und entstehende Konfliktfelder konkret nachvollzogen werden. Das Planspiel ist eingebettet in eine Beschreibung der Ausgangslage und eine abschließende, gemeinsame Auswertung sowie einen Abgleich mit der Realität.

Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum e.V. – EPIZ

Schillerstraße 59
10627 Berlin

Kontakt:

Anne-Kathrin Bruch
Tel. 030 692 64 19
E-Mail: bruch@epiz-berlin.de
www.epiz-berlin.de

Veranstaltungskosten:

Der Teilnahmebeitrag einer drei bis vierstündigen Veranstaltung beträgt für eine Schüler*innengruppe
40 Euro und ist für Lehrer*innen Fortbildungen kostenfrei. 

Geographe 7 – 10
  • 3.5 Umgang mit Ressourcen
  • 3.7 Wirtschaftliche Verflechtungen und Globalisierung

Politische Bildung 7 – 10
  • 3.2 Leben in einer globalisierten Welt
  • 3.6 Konflikte und Konfliktlösungen

WAT 7 – 10
  • 3.6 Markt, Wirtschaftskreisläufe und politische Rahmenbedingungen