ICN-mobile-ausstellungen

HISTORY OF FOOD –
Unsere Nahrung und ihre globalen Wurzeln

Altersstufe:

Geeignet ab der Sekundarstufe I. 

Beschreibung:

Mais, Reis, Weizen, Zuckerrohr und Co. sind weltweit die wichtigsten landwirtschaftlichen Rohstoffe und Handelsgüter. Die Verhältnisse in Anbau, Produktion und Konsum von Lebensmitteln werden häufig als geschichtslos thematisiert und als „ökonomischer Sachzwang“ abgetan. Die Ausstellung regt dazu an, globale Geschichte und heutige globale Verflechtungen von Nahrung kritisch zu hinterfragen, verschiedene Perspektiven einzubeziehen und für global gerechte Ernährung aktiv zu werden.
Die Wanderausstellung thematisiert Produktions- und Konsumverhältnisse unter einem machtkritischen Blickwinkel und bringt aktuelle problematische Verhältnisse wie ausbeuterische Strukturen, unmenschliche Arbeitsbedingungen oder Ressourcenausbeutung in Ländern des so genannten Globalen Südens in einen geschichtlichen Zusammenhang, z. B. zu Kolonialisierung. Sie erweitert den europäischen Blickwinkel um globale Perspektiven und leistet einen Beitrag zur Dekonstruktion eurozentristischer Narrative. Sie zeigt Beispiele verdrängter Perspektiven und Geschichten wie lokale Küchen, transnationale Koch-Einflüsse, die erste Selbstbefreiung versklavter Menschen, den lateinamerikanischen Mais-Kult oder auch Held*innen des Widerstands gegen Kolonialisierung oder Versklavung.
Daten und Fakten, persönliche Geschichten, erklärende Texte und Infografiken, Fotos und QR-Codes zu Videos und weiterführenden Informationen bieten unterschiedliche Zugänge für alle Sinne und Wahrnehmungstypen. Die Nutzung des Handys ist ausdrücklich erlaubt: Bring your own device!
https://historyoffood.sodi.de/ausstellung/

Inhalte:

Die Ausstellung beinhaltet 3 Faltdisplays, bestehend aus einem Leichtmetallrahmen und bedrucktem Stoff. Das vierte Element ist ein großer Globus, der in einer Acrylvitrine auf einem Podest steht.
Die Ausstellung wird begleitet von Workshops, Bildungsmaterial und Hintergrundinformationen. Sie kann mit oder ohne begleitende Workshops bei SODI gebucht werden.

© SODI

Kontakt

SODI
Türrschmidtstraße 7-8
10317 Berlin

Tamara Abendroth
Tel: +49 30 920 90 93 – 0
E-Mail: tamara.abendroth@sodi.de

Schlagwörter: