© GSE e.V.

Paul und Paulina sind Wassertropfen, die im tauenden Eis des Illimani in Bolivien aufwachen und einander kennenlernen. Auf ihrer Talfahrt werden sie getrennt und reisen als fließendes Wasser, als Wasserdampf oder als virtuelles Wasser in Reiskörnern, Papayas oder Baumwolle um die ganze Welt. Sie erleben Abenteuer und haben Gelegenheit, kurze Blicke auf den Alltag von Kindern in verschiedenen Ländern zu werfen. Die Geschichte im Leseheft zeigt, wie die Welt und ihre Bewohner*innen durch Wasser miteinander verbunden sind. Die Teilnehmenden lesen ein Kapitel der Geschichte und besprechen die Fakten. Durch die Referent*innen erhalten sie einen Input zum jeweiligen Land. Sie analysieren Kapitel der Geschichte unter dem Aspekt von Vielfalt. Durch das Identifizieren mit den Protagonistinnen und Protagonisten sowie den Kindern, die in den jeweiligen Ländern leben, und durch einen Vergleich mit der eigenen Lebenssituation gelingt ein kurzzeitiger Perspektivenwechsel, der zur Förderung von Empathie beiträgt. Solidarität und Mitverantwortung: Die Teilnehmenden reflektieren über den eigenen Umgang mit Wasser und anderen natürlichen Ressourcen und erkennen die eigene Mitverantwortung.

Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit e.V. (GSE)

Weißenseer Weg 35
13055 Berlin

Kontakt:

Natalie de Barros
Tel. 030 29 00 64 73

E-Mail: gse.bildung@gmx.de
www.gse-ev.de

Veranstaltungskosten:

Der Teilnehmer*innenbeitrag liegt für vier Unterrichtsstunden mit einer*m Referent*in bei 2,00 €. 

Sachunterricht 1–4:
  • 3.1. Erde
  • 3.2. Kind
  • 3.3. Markt
  • 3.6. Wasser
  • 3.7 Wohnen

Musik 1–6:
  • 3.5. Musik im kulturellen Kontext