ICN-schulen

Melanchthon-Gymnasium

Kurzbeschreibung der Schule

Die Wahrheit und die Gerechtigkeit. Beide zu erforschen und zu entfalten ist der Schule anvertraut.“ – Philipp Melanchthon

Diese humanistische Werteorientierung verbindet uns mit unserem Namenspatron, dem Reformator, Wissenschaftler und Lehrer Philipp Melanchthon, dem Praeceptor Germaniae, dem „Lehrer Deutschlands“, in besonderem Maße. Dieses ausgesprochene Vertrauen ist uns Verpflichtung; Melanchthons Auffassungen vom Lehren, vom Lernen und von der Erziehung junger Menschen, die er selbst vorgelebt hat, sind Herausforderung und Auftrag.

Grundsätzliche Zielstellung unseres Gymnasiums ist es, Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen gemeinsam und vertrauensvoll an demokratischen Bildungsprozessen zu beteiligen, dabei die Vermittlung von Werten nie zu vernachlässigen und somit unsere Absolvent*innen zu einem hohen Bildungsniveau zu führen, das die Befähigung für ein Hochschulstudium zum Ergebnis hat. So vermitteln wir einerseits eine grundlegende Allgemeinbildung und andererseits anspruchsvolles Fachwissen, das sowohl wissenschaftspropädeutisch als auch an der Lebenswelt der Schüler*innen orientiert ist.

Das Melanchthon-Gymnasium wurde 2015 und 2018 als Faire Schule vom EPIZ e.V. ausgezeichnet

Demokratische Schulkultur:
  • Demokratie-AG (Lehrkräfte)
  • Anti-Mobbing-Woche für alle 7. Klassen
  • Erstellung Leitfaden für die SV-Arbeit
  • ausgebildete Lehrkräften zu Mediator_innen
 
Ökologische Verantwortung:
  • Schule nutzt Recyclingpapier
  • Schulbuchbörse
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Lernorten – z.B. Workshops bei der IGA 2017
 
Globales Lernen:
  • Regelmäßige Projekttage zum Globalen Lernen mit externen Referentinnen und Referenten (Brdiging Cultures)
  • fachübergreifendes Unterrichtsprojekt zum Thema Wasser global für alle 8. Klassen