ICN-organisationen

Organisationen

Überblick der Organisationen und Initiativen, die regelmäßige Angebote  im Bereich Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Berlin bereitstellen. 

Organisationen von A-Z.

Organisation nach Namen suchen

BAOBAB Berlin e.V. – 2 Beiträge

Wir machen Bildungsarbeit zum Fairen Handel, informieren in unseren Workshops über Weltwirtschaftszusammenhänge und möchten zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten anregen. Ziel unserer Arbeit ist es, einen öffentlichen Raum zu schaffen, um sich über weltwirtschaftliche und politische Entwicklungen auszutauschen und dadurch die Lebenssituation der Menschen im globalen Süden mit der eigenen Lebensweise in Zusammenhang bringen zu können.

Kontakt:
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Telefon: 030 442 61 74
Kontaktperson: Constanza Silva Lira

Website:
www.baobab-berlin.de

Wir, die Berliner Wasserbetriebe, sichern die Trinkwasserversorgung für 3,7 Millionen Berlinerinnen und Berliner und reinigen das Abwasser mit modernster und innovativer Technik. Unser besonderes Augenmerk gilt dem gleichermaßen ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Management des Wasserkreislaufs. Seit 2004 bieten wir Kindern von 6 bis 12 Jahren sowie Jugendlichen und Lehrkräften über unser Bildungsportal www.klassewasser.de vielfältige Lern- und Lehrangebote rund um das Thema Wasser. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser im lokalen und globalen Zusammenhang zu sensibilisieren.

Kontakt:
Neue Jüdenstraße 1, 10179 Berlin
Telefon: 0800.292 75 87
Kontaktperson: Dirk Strehlau

Website:
www.klassewasser.de

Wir unterstützen die Berliner Schulen bei der Umsetzung von Themen in den Bereichen Botanik, Umweltbildung und Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen. Wir bieten Fortbildungen für Lehrkräfte und Erzieher/innen, Unterrichtsmaterialien, Unterrichtsgänge am außerschulischen Lernort für Schulklassen und vieles mehr. Die Botanikschule ist der botanische außerschulische Lernort Berlins für anschauliches und lebendiges Lernen. Die Botanikschule im Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin ist eine Kooperationseinrichtung mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Kontakt:
Königin-Luise-Str. 6-8 , 14195 Berlin
Telefon: 030 83859480
Kontaktperson: Elke Anders

Website:
www.bgbm.org

Brot für die Welt – 1 Beitrag

Brot für die Welt ist das weltweit aktive Entwicklungswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. Unsere Vision ist eine Welt ohne Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. In über 90 Ländern fördern und beraten wir professionelle Entwicklungsorganisationen. Durch sie können von Armut und Ausgrenzung betroffene Menschen Unterstützung finden, um aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern.

Kontakt:
Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin Berlin
Telefon: (0)30 652111467
Kontaktperson: Kornelia Freier

Website:
www.brot-fuer-die-welt.de

BUNDjugend Berlin – 5 Beiträge

Die BUNDjugend Berlin ist die Jugendorganisation des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland im Landesverband Berlin. Bei uns setzen sich Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre für eine umweltfreundlichere, nachhaltigere und gerechtere Welt ein und stellen dafür eigene Aktionen und Kampagnen auf die Beine. Außerdem liegt es uns am Herzen unser Wissen und unsere Erfahrung in Form von Bildungsangeboten an andere junge Leute weiterzugeben. Dafür gehen wir mit Workshops direkt an Schulen oder organisieren eigene Seminare.

Kontakt:
Erich-Weinert-Str. 82, 10439 Berlin
Telefon: 030/3928280
Kontaktperson: Anita Henschke

Website:
www.bundjugend-berlin.de

Carpus e. V. – 3 Beiträge

Carpus e.V. ist ein entwicklungspolitischer Verein, der 1991 in Cottbus gegründet wurde. In den Philippinen unterstützen wir Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen bei der Durchführung von Projekten in den Bereichen Regenwaldschutz, Bildung für arme Bevölkerungsschichten, Schutz indigener Minderheiten und Trinkwasserversorgung. Die Erfahrungen aus der internationalen Kooperation fließen in unsere Bildungsarbeit in Deutschland ein. Seit 2006 bieten wir Projekttage des Globalen Lernens für Schulen an. Unsere Schwerpunkte sind Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globale Gerechtigkeit.

Kontakt:
Straße der Jugend 33, 03050 Cottbus
Telefon: 0355/ 499 4490
Kontaktperson: Uwe Berger

Website:
www.carpus.org

Unser Programm ist Teil des Angebots von BtE. Seit 1985 besteht eine Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die eine Lehrerin zur Bildungsstelle abgeordnet hat. Schulen und außerschulische Einrichtungen in Berlin und Brandenburg können sich an uns, BtE Berlin Brandenburg / Schulprogramm Berlin wenden, wenn sie Veranstaltungen des Globalen Lernens durchführen möchten. Alle Bildungseinrichtungen sind uns willkommen: Kitas (ab 4 Jahren), Grundschulen, Sekundarschulen, Berufsschulen, Einrichtungen der Jugendbildung, Universitäten, Einrichtungen der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung bis zu Senioreneinrichtungen und anderen interessierten Organisationen.

Kontakt:
Trautenaustraße 5, 10717 Berlin Berlin
Telefon: +49 (0)30 889174 87
Kontaktperson: Joachim Kobold

Website:
www.bildung-trifft-entwicklung.de

ENSA-Schulpartnerschaften bieten die Chance, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen, global zu denken und engagiert zu handeln. ENSA steht für Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm. ENSA bietet ein Programm mit Bildungsangeboten und Fördermitteln im Bereich Schulpartnerschaften. Das ENSA-Programm fördert Partnerschaften zwischen Schulen aus Deutschland und Schulen aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Südosteuropas. ENSA fördert die Partnerschaften inhaltlich und finanziell. Damit Schüler*innen aus Deutschland und aus Ländern des globalen Südens mit unterschiedlichen Perspektiven voneinander lernen, globale Zusammenhänge verstehen und sich für nachhaltigen Wandel engagieren können. Damit Schulpartnerschaften und Themen des Globalen Lernens an Schulen und nachhaltig im Unterricht verankert werden, bietet das ENSA-Programm außerdem Weiterbildungen und Netzwerkveranstaltungen für Pädagog*innen und Mitarbeitende von Nichtregierungsorganisationen (NRO) an.

Kontakt:
Lützowufer 6-9, 10785 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 254 82-175
Kontaktperson: Ulrike Beckert

Website:
ensa.engagement-global.de

EPIZ e.V. – 15 Beiträge

Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum – EPIZ e.V. Berlin ist ein Zentrum für Globales Lernen. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und machen seit über 30 Jahren Bildungsarbeit für Lehrkräfte, Schüler*innen und Multiplikator*innen. Mit einem großen Pool an Referent*innen und einer umfangreichen Sammlung von didaktischen Materialien können wir eine beachtliche Vielfalt an Themen des Globalen Lernens anbieten. Unsere Arbeit trägt dazu bei, vergangene und gegenwärtige globale Zusammenhänge erkennbar zu machen und in diesem Rahmen die eigene Rolle und Verantwortung zu reflektieren. Es geht uns um soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte und die Zukunftsfähigkeit unserer Welt.

Kontakt:
Schillerstraße 59, 10627 Berlin
Telefon: 030 6926418
Kontaktperson: Anne-Kathrin Bruch

Website:
www.epiz-berlin.de

FairBindung – 1 Beitrag

Das Kollektiv FairBindung setzt sich seit 2008 für eine nachhaltige, solidarische und global gerechte Welt ein. Wir verstehen unsere Arbeit als Beitrag zu einer sozial-ökologischen Transformation hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft. Unter dem Leitbild „Wandel Leben Lernen“ gestaltet FairBindung e.V. Bildungs- und Mitmachangebote zu den Themen zukunftsfähiges Wirtschaften, Postwachstumsgesellschaft und Globales Lernen. Seit 2018 haben soziale Bewegungen im Globalen Süden mehr Raum erhalten und sind fester Bestandteil unseres Bildungsangebotes. Bei dem Import und Vertrieb von Bio-Kaffee aus Guatemala arbeitet FairBindung nach den Grundsätzen des solidarischen Wirtschaftens. Die eigenen kollektiv-solidarischen Vereinsstrukturen sowie Kooperationen und Aktionen sind ein Lernfeld und Praxisbeispiel für alternative Formen der Zusammenarbeit. Dabei stehen die Bildungsarbeit und die Praxis nachhaltigen Wirtschaftens in engem Zusammenhang und inspirieren sich gegenseitig.

Kontakt:
Am Sudhaus 2, 12053 Berlin
Telefon: +49 (0)30 23 53 59 70
Kontaktperson: Anfrage gerne an das gesamte Team unter info@fairbindung.org

Website:
www.fairbindung.org

Das Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V. (FDCL) ist ein gemeinnütziger Verein, der 1974 in Berlin gegründet wurde und seit Anfang der achtziger Jahre im Berliner Mehringhof ansässig ist. Das FDCL ist eine der ältesten Organisationen der internationalen Lateinamerika-Solidaritätsbewegung und versteht sich heute als Teil der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung. Im Rahmen unserer kontinuierlichen Auseinandersetzung mit den aktuellen Entwicklungen in Lateinamerika gilt unser besonderes Augenmerk den Beziehungen und dem Austausch zwischen sozialen Bewegungen und fortschrittlichen politischen Kräften hier und in Lateinamerika. Das Eintreten für die Verteidigung der Menschenrechte so wie der Kampf gegen Repression und Straflosigkeit in Lateinamerika ist seit jeher ein zentrales Anliegen der Arbeit des FDCL. Diese inhaltliche Arbeit bereiten wir in unterschiedlichen Bildungsformaten auf, um sie verschiedenen Zielgruppen zugänglich zu machen.

Kontakt:
Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
Telefon: 030 6934029
Kontaktperson: Steffi Wassermann

Website:
www.fdcl.org

GEMEINSAM FUER AFRIKA – 4 Beiträge

GEMEINSAM FÜR AFRIKA ist ein Bündnis von Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, die sich für bessere Lebensbedingungen in den Ländern Afrikas einsetzen. Im Rahmen einer bundesweiten Kampagne schafft GEMEINSAM FÜR AFRIKA mit Bildungs- und Kampagnenarbeit ein größeres öffentliches Bewusstsein für globale Zusammenhänge und die Notwendigkeit der weltweiten Armutsbekämpfung. Der Schirmherr der Kampagne ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Mit unserer Bildungsarbeit in Deutschland möchten wir bereits bei jungen Menschen in der Schule eine lebhafte Auseinandersetzung mit der Vielfalt des afrikanischen Kontinents schaffen und dazu beitragen, ein differenzierteres und realistisches Bild des afrikanischen Kontinents zu vermitteln – einschließlich seiner Potenziale und Stärken.

Kontakt:
Oranienstraße 185, 10999 Berlin
Telefon: 030 29 77 24 - 44
Kontaktperson: Yasemin Ibraim

Website:
www.gemeinsam-fuer-afrika.de