StadtLandGeld

Sansibar Stadt, Puerto Princesa, El Alto und Potsdam.

Wie gestalten Kinder und Jugendliche in diesen vier Städten ihr Leben? Welche Rolle spielt Geld in ihrem Alltag? Was verstehen sie unter Armut, was unter Reichtum? Wofür geben sie ihr Geld aus?

Auf diese und andere Fragen haben 43 Kinder und Jugendliche aus vier Städten von vier Kontinenten Antworten gefunden. Diese Einblicke in ihre Lebenswelten führen durch die Ausstellung.

StadtLandGeld ist eine interaktive Lernausstellung, die Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit bietet, sich mit allen Sinnen mit Lebensbedingungen, Lebenswelten und Lebenswünschen von Gleichaltrigen aus aller Welt auseinanderzusetzen.

Die BesucherInnen sind eingeladen, Stadtansichten zu sortieren, beim Memory-Spielen Formen von Armut und Reichtum zu erkunden, den Einfluss von Geld auf das Freizeitverhalten zu diskutieren.

Sie können beim Kreuzworträtsel über Fragen von Gesundheit, Ernährung und Bildung grübeln und ihre eigenen Träume mit denen von Jezielle, Mansol, Pablo, Evelyn, Sabaha, Frank, Franziska oder Lorenzo vergleichen.


Ausstellungsbausteine:

Die Ausstellung beinhaltet neun Bausteine mit einem jeweiligem thematischen Schwerpunkt und eignet sich für die Arbeit mit GrundschülerInnen ebenso wie mit Jugendlichen. Für die einzelnen Altersstufen gibt es unterschiedliche Führungskonzepte und thematische Anknüpfungspunkte.

Kinder und Jugendliche erhalten für die Arbeit mit der Ausstellung eigene Materialien, die eine vertiefende, altersgemäße Bearbeitung der einzelnen thematischen Bausteine erlauben. Ebenso finden sich im didaktischen Begleitmaterial zielgruppenorientierte und zeitlich variable Workshopvorschläge.

Alle didaktischen Bausteine sind so konzipiert, dass sie mit den vorhandenen Materialien auch von LehrerInnen, JugendarbeiterInnen oder ReferentInnen selbst zum Einsatz gebracht werden können. Auf Nachfrage bieten wir MultiplikatorInnenschulungen für die pädagogische Arbeit mit der Ausstellung an.


Ausleihe:

Kosten: Die Ausleihgebühr beträgt 50,- Euro.

Ein Klassensatz Arbeitskarten kostet 10,- Euro. Der Klassensatz besteht aus 30 Sets von jeweils 14 verschiedenen Arbeitskarten. Für jede Alterstufe gibt es eigene Klassensätze (Grundschule, Sekundarstufe 1 und Sekundarstufe 2).

Die Zahl der benötigten Klassensätze ist bei der Bestellung anzugeben.

ReferentInnen:

Sollten Sie mit der Ausstellung nicht selbst arbeiten wollen, können wir Ihnen geschulte BildungsreferentInnen vermitteln, die den Projekttag für Sie durchführen. Pro Tag fallen dafür 160,- Euro Honorarkosten plus Fahrtkosten an.

Platzbedarf:

Soll mit Gruppen in Schulklassenstärke gearbeitet werden, ist ein Raum von mindestens 80 qm (Klassenraum) einzuplanen. Die Ausstellung ist selbststehend. Neben den 7 Ausstellungsbannern (1,5m breit, 2,15m hoch) gehören 5 Materialkoffer, eine Audio-Haltestelle, fünf große Würfel aus Pappkarton sowie eine Wäscheleine zur Ausstellung, an der die 43 Portraits der interviewten Kinder und Jugendlichen aufgehangen werden (ca. 8m Spannweite).

Transport:

Die Ausstellung befindet sich in Cottbus. Dort muss sie mit dem PKW abgeholt und auch wieder zurück gebracht werden. Dazu reicht ein PKW der Mittelklasse (Kombi) aus, in dem die Rücksitzbank umgeklappt werden kann. Die Kosten für An- und Abtransport tragen die Entleiher selbst.

Sollte Ihnen der Fahrtweg nach Cottbus zu weit sein, sprechen Sie uns an. Durch intelligentes Buchungsmanagement können wir die Ausstellungsorte zeitlich so planen, dass es unter Umständen möglich ist, dass Sie die Ausstellung von einem Ort in Ihrer Nähe abholen können, weil sie dort vor Ihnen genutzt wird. Das spart Ihnen Weg und Zeit und ist auch noch gut für die Umwelt!

Ein Versand der Ausstellung per Post ist leider nicht möglich.


Weitere Informationen über die Ausstellung finden Sie auf der Webseite StadtLandGeld

 

Kontakt

Carpus e.V.

Uwe Berger

Straße der Jugend 33

03050 Cottbus

Tel.: (0355) 499 4490

Fax: (0355) 280 8329

eMail: kontakt(at)carpus.org