Schulpartnerschaften

Aufbau und Begleitung von Schulpartnerschaften

 

Schulpartnerschaften mit dem Süden sind ein wertvolles Instrument im Bereich des Globalen Lernens. Sie vermitteln SchülerInnen und LehrerInnen Einblicke in globale Zusammenhänge und können somit zum solidarischen Lernen und Handeln motivieren. Darüber hinaus bieten sie die Möglichkeit, im Rahmen des Lehrplans wichtiges Wissen zu vermitteln. Im Kontext eines gleichberechtigten Miteinanders zwischen Nord und Süd zielen Schulpartnerschaften darauf ab, die sozialen und interkulturellen Kompetenzen junger Menschen zu fördern und ihnen Fähigkeiten zu vermitteln, die notwendig sind, um an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Welt teilzuhaben.
 
In Berlin bieten folgende Organisationen die Vermittlung von Schulpartnerschaften an:


 Interkulturelles Atelier ASET e.V. Berlin - Brandenburg
 EPIZ - Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum e.V.

Wer innerhalb einer Schulpartnerschaft gegenseitige Besuche organisieren will, ist auch dabei zumeist auf Hilfe angewiesen. Professionelle Unterstützung bietet hier ENSA. Neben finanziellen Zuschüssen für Flugkosten und Aufenthalt und begleitet ENSA Schulgruppen auch mit Vor- und Nachbereitungsseminaren. Weitere Informationen finden Sie hier:
 ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm

Literatur zum Thema Schulpartnerschaften:

 

Broschüre von Kate e.V.
Creciendo juntos - zusammen wachsen. Vier Perspektiven auf Süd-Nord-Schulpartnerschaften

Handreichung zu Schulpartnerschaften von EPIZ:
Partner´s Perspectives: Tipps und Erfahrungen aus dem Schulprogramm Windhoek-Berlin