Klimaflucht - Bedrohte Lebenswelten

"Klimaflucht - Bedrohte Lebenswelten" ist eine Wanderausstellung zur politischen Bildung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

 

Worum geht es in diesem Projekt?

Wir möchten das Thema Klimaflucht einer breiten Öffentlichkeit in Form einer Ausstellung nahe bringen. Diese hat zum Ziel, Einzelschicksale sowie Hintergründe zu den Auswirkungen des Klimawandels zu vermittelln.

Entschieden haben wir uns für einen Entwurf für eine mobile Installation, die aus 29 lebensgroßen Figuren aus allen Weltregionen besteht. Besucherinnen und Besucher sollen sich frei zwischen den Figuren bewegen können, die durch das Abspielen von Audiodateien über ihre persönlichen Schicksale, Ängste und Perspektiven berichten. Außerdem erhält das Publikum allgemeine Informationen zu den Folgen des Klimawandels.

Ein QR-Code auf den Figuren führt dich außerdem auf die Ausstellungswebseite, wo eine Weltkarte einen Überblick über die Größe des ökologischen Fußabdrucks in allen Weltregionen vermittelt. Darüber hinaus findest du dort viele Videos sowie umfassende Hintergrundinformationen zu den Folgen des Klimawandels.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Ausstellung zielt zum einen darauf ab, die Notlage der Klimaflüchtlinge emotional erfahrbar zu machen. Denn Klimaflucht ist kein abstraktes Phänomen – Klimaflucht geschieht jetzt.

Zum anderen macht die Ausstellung unsere Verantwortung in den Industrieländern für das Schicksal der Vertriebenen und die Eindämmung des Klimawandels deutlich. Industrie- und zunehmend auch Schwellenländer treiben mit ihren enormen Treibhausgasemissionen die globale Erwärmung voran – und die Folgen des Klimawandels treffen vor allem die Ärmsten der Armen.

Aus unserer Verantwortung heraus entsteht Handlungsbedarf auf politischer Ebene:
Besonders die großen Treibhausgasemittenten der Welt müssen sich auf verbindliche Klimaschutzziele einigen und ihren CO2-Ausstoß drastisch zurückfahren.
Diejenigen, die klimabedingt fliehen, müssen Rechte erhalten und Schutz erfahren.
Die ökologischen Fußabdrücke in der Ausstellung zeigen deutlich, dass wir die Ressourcen der Erde überstrapazieren. Mit der Ausstellung wollen wir den Besucherinnen und Besuchern Möglichkeiten aufzeigen, mit denen wir im Alltag dazu beitragen können, die globale Erwärmung einzudämmen - z.B. durch bewussteren Konsum.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. oder kurz: DGVN. Anlaufstelle in Deutschland für alle, die sich für die Vereinten Nationen (UN) interessieren.

 

Ausleihe

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.
Zimmerstraße 26 / 27
D – 10969 Berlin
Telefon: (030) 25 93 75 – 0
Telefax: (030) 25 93 75 – 29
E-Mail: info@dgvn.de

Kontakt

Ansprechperson: Beate Wagner

http://www.dgvn.de