Kein Schicksal - Armut wird gemacht

Info- und Hintergrundmaterial

Mehr als eine Milliarde Menschen auf der Erde lebt am Rande des Existenzminimums, rund 30.000 Menschen sterben täglich an Ursachen, die mit Armut und Hunger in Verbindung gebracht werden. Die Multimedia-Ausstellung zeigt, was Armut bedeutet, wen sie betrifft und wie Armut gemacht wird. Die Ausstellung regt an, über unterschiedliche Lebensverhältnisse und globale Verantwortung nachzudenken, aber auch über den eigenen Beitrag, den jede/r gegen Armut leisten kann. Persönliche Geschichten, Daten und Fakten, erklärende Texte und Infografiken, Fotos, Videos und eine Soundcollage bieten unterschiedliche Zugänge für alle Sinne und Wahrnehmungstypen.

Die Ausstellung ist an moderner Street-Art angelehnt und somit auch ein visuelles Erlebnis. Ein Selbsttest führt die BesucherInnen durch die Ausstellung, lässt sie den eigenen Lebensstil hinterfragen, gibt – augenzwinkernd – Tipps, wie sie die Welt verbessern können.

In diesem Expose können Sie einen ersten Eindruck gewinnen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von SODI.

Anforderungen:

Ein Raum um die 50m², Stromanschlüsse und Beleuchtung werden benötigt. Die Ausstellung besteht aus einem Soundmöbel und 16 Tafeln, die je zu zweit eigenständig stehen und flexibel stellbar sind.

Mögliche Themen:

In sieben Themen -Bildung, Trinkwasser, Geschlechtergerechtigkeit, Arbeitsbedingungen, Weltwirtschaft, Landraub und Gesundheit werden verschiedene Aspekte und Gründe von Armut behandelt.

Altersstufe:

Die Ausstellung richtet sich an junge Erwachsene, SchülerInnen und Studierende, kritische DenkerInnen, entwicklungspolitisch Interessierte...

Ausleihe:

Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Wanderausstellung, die Sie kostenfrei beziehen können. Zur Buchung der Ausstellung, zur Anforderung des pädagogischen Begleitmaterial für die Vor-und Nachbereitung der Ausstellung sowie zur Buchung von begleitenden Workshops wenden Sie sich bitte an Ulrike Lerche, SODI-Projektmanagerin für Bildungsarbeit.

 

Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der auf der Webseite von Sodi e.V. (Link: www.sodi.de/kampagnen_bildung/ausstellungen/kein_schicksal_armut_wird_gemacht/)

Kontakt

Solidaritätsdienst-international e.V.

Ulrike Lerche
Grevesmühlener Str. 16
13059 Berlin

Telefon: 030 / 920 90 93 – 17

u.lerche(at)sodi.de

www.sodi.de